USB (VDIP1)

Das GIDE+USB+RTC-Modul von Wolfgang Harwardt erlaubt den Anschluss von USB-Sticks.

I/O-Adressen USB DCh..DFh (empfohlener Portbereich für Z9001 sowie für Z1013)

Basis dieser Entwicklung ist der USB-Anschluss von KC85 Labor susowa. Mario Leubner hat die Hardware und die Software USB Tools entwickelt.

Dank fertiger Module wie dem VDIP1 von Viculum/FTDI ist der Anschluss recht einfach zu realisieren.

Hinweise zur Hardware und zu den Modulen VDIP1 und V2DIP s. usb.

An das VDIP1-Modul wird ein USB-Stick angesteckt. Unterstützt werden USB 1.1 und USB 2.0-Sticks. Ein 8GB-Stick wurde erfolgreich getestet. Der Stick muss mit FAT12, FAT16 oder FAT32 formatiert sein.

vdip1-150.jpg

Unter CP/M stehen die UTools von Mario Leubner zur Verfügung. Die UTools sind die Programme USB.COM, UPUT.COM, UGET.COM, UDIR.COM.

am KC mit Mega-Modul und BIC/KC-Floppymodul; Start von USB unter CP/M.

Die 4 Programme werden einfach auf eine Diskette kopiert und direkt unter CP/M von der Kommandozeile aus gestartet. Dabei kann auf den USB-Stick nur über dies Programme zugegriffen werden, der USB-Stick erhält keinen Laufwerksbuchstaben!. Programme und Dateien müssen immmer erst vom bzw. zum Stick kopiert werden, ehe sie genutzt werden können!

A>USB DIR
A>UDIR

zeigen den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses des USB-Sticks an.

A>UGET SUDOKU.COM
A>SODOKU.COM

kopiert die Datei SUDOKU.COM vom USB-Stick auf Diskette. Anschließend wird das Programm von Diskette gestartet.

A>UPUT README.TXT

kopiert die Datei A:README.TXT auf den USB-Stick.

Es gibt noch mehr Kommando-Parameter, s.u.

  • utools14.zip UTools V1.4 Mario Leubner, incl. CP/M-SLR-Assembler-Umgebung zum Kompilieren unter Windows.
  • utools15.zip UTools V1.5 Mario Leubner, incl. CP/M-SLR-Assembler-Umgebung zum Kompilieren unter Windows.
  • Die Programme aus dem Paket zum USB-Modul für den Z1013 können ohne Änderungen auch am Z9001 genutzt werden!!

Das VDIP1 meldet sich mit

Ver03.68VDAPF On-Line:
Device Detected P2
No Upgrade
D:\>

Ver03.68VDAPF ist die Firmwareversion (VDAP Disk And Peripheral Firmware Release 3.68)
P2 steht für USB-Port 2 1)
D: steht für Drive, gemeint ist der USB-Stick. Das ist kein CP/M-Laufwerksbuchstabe!

USB allgemeine Funktionen, Verzeichiswechsel

Kommando Bemerkung
USB prüft, ob USB-Stick angeschlossen ist
USB CD <verzeichnis> Verzeichnis wechseln
USB CD / ins Wurzelverzeichnis wechseln
USB CD .. ein Verzeichnis zurück
USB DIR Verzeichnisanzeige
USB DLD <verzeichnis> Delete Dir, Verzeichnis löschen
USB MKD <verzeichnis> Make Dir, Verzeichnis anlegen
USB DLF <dateiname> Delete File, Datei löschen
USB FS Free Space, Freien Platz anzeigen
USB IDD Disk-Informationen anzeigen
USB FWV Firmware-Version anzeigen
USB RD <file> Read, Textdokument anzeigen
USB REN <alt> <neu> Rename, Datei umbenennen
USB // ruft die Hilfe auf !

UDIR Verzeichnisanzeige

UDIR <maske> opt gefilterte, maskierte Verzeichnisanzeige
UDIR // Hilfe
UDIR V vorherige Meldung anzeigen
UDIR W ausführliche Infoanzeige

UGET Dateien von USB auf CP/M-Laufwerk kopieren

UGET <dir:maske> opt Datei(en) von USB auf CP/M-Laufwerk kopieren
UGET *.* holt alle Datein vom vorher auf dem Stick eingestellten Verzeichnis
UGET // Hilfe
UGET V vorherige Meldung anzeigen
UGET I vorhandene Datei ignorieren
UGET O vorhandene Datei ersetzen
UGET U vorhandene Datei aktualisieren
UGET M Fortschrittanzeige wie MTOOLS
UGET <name> /opt Datei laden
UGET <dir:name> /opt Datei in angegebenes Verzeichnis laden

UPUT Dateien von CP/M-Laufwerk auf USB schreiben

UPUT <dir:maske> opt Datei(en) von CP/M-Laufwerk auf USB schreiben
UPUT // Hilfe
UPUT V vorherige Meldung anzeigen
UPUT M Fortschrittanzeige wie MTOOLS
UPUT I vorhandene Datei ignorieren
UPUT U vorhandene Datei aktualisieren
UPUT O vorhandene Datei ersetzen
UPUT T Textdatei, Abbruch bei EOF (1Ah=^Z)
1)
Die VDIP-Firmware kann 2 USB-Ports treiben. Das VDIP1-Modul hat nur einen USB-Anschluss (Port2), es ist möglich, einen weiteren zu ergänzen, s. VDIP1 Datasheet