Gästebuch

Ins Adresse-Feld können auch gerne Informationen über sich selbst oder den eigenen Rechnertyp geschrieben werden :-)

wenn hier zuviel Spam landet, werde ich das Gästebuch wieder deaktivieren müssen. Einträge können mir gerne per Mail zugeschickt werden. Ich werde sie dann einarbeiten.

, Halberstadt, 2016/12/28 09:58
Moin, moin,

bin eben durch einen OM auf diese Seite aufmerksam gemacht worden. Wir hatten in unserem Bereich mehrere Z1013. Der eine oder andere besitzt ihn sicher auch noch, wie ich z.B. Ich wollte den schon seit längerem mal wieder in Gang bringen. Nun wurde dieses Ansinnen mal wieder angestoßen. Vielleicht wird es 2017 gelingen. Man hat ja so viel andere Sachen um die Ohren :-)
Viele Grüße (oder vy 73)
Bernhard, DM2DXG
, 2016/09/28 15:56
Hallo,

ich habe hier noch einen sehr gut erhaltenen LC80 (mit Karton und Büchern, aber ohne Netzteil) rumstehen. Wer kann so etwas gebrauchen?
, 2016/02/17 16:52
Hallo VolkerP,

im Robotrontechnik Forum habe ich gerade gesehen, dass Sie mal nach mir gefragt haben.
Tatsächlich, mich gibt es noch. Hätte nicht gedacht, dass unsere Programmierübungen in Ilmenau aus der Vorwendezeit noch so präsent sind. Auch ich halte meinen Z1013 in Ehren, allerdings ist er schon seit mehr als 20 Jahren außer Bertieb.

Ein tolle Homepage haben Sie!

Viele Grüße,
Gunter Fischer
, http://forum.classic-computing.de/index.php?page=Thread&postID=82253#post82253, 2015/10/20 13:03
Hallo zusammen,

der Schneider Joyce / Amstrad PCW feiert in diesem Jahr seinen 30ten Geburtstag. Das habe ich zum Anlass genommen ein neues Spiel für meinen ersten Computer zu entwickeln. Bei meiner Variante des bekannten Käsekastchen-Spiels können bis zu fünf menschliche oder computergenerierte Spieler gegeneinander antreten.
Das Spiel habe ich mit Turbo Pascal unter Nutzung der CP/M-grafikerweiterung GSX entwickelt. Daher ist es auch mit dem CPC nutzbar. Es sollte im Prinzip auch mit anderen CP/M Maschinen wie dem KC funktionieren, sofern entsprechende GSX-Bildschirmtreiber verfügbar sind.

http://forum.classic-computing.de/index.php?page=Thread&postID=82253#post82253
, 08056 Zwickau werdauer Str. 62, 2015/03/04 10:21
Huebler-Grafik-MC: beschrieben in „Mikroelektronik in der Amateurpraxis 3. Ausgabe“ [1]
ab Seite 62.
Autor: Bernd Hübler
Ich habe diesen Rechner zur "Wende" aufgebaut. Ein par kleine, nicht der Rede werte
Fehler waren in der Veröffentlichung. Das eintippen der Bytes erledigte ich damals
auf meinen AC1 (SCCH).
Als Tastatur verwendete ich die Veröffentlichung in der Broschüre (U884).
Nach ca. 4 Monaten Bauzeit funktionierte das Gerät eher schlecht.
Probleme bereiteten damals die U2164 (Bastler IC). Erst nach dem ich die Zugriffszeiten
dieser DRAM mit einem selbst entwickelten Testgerät selektierte lief er stabil.
In der Folge habe ich dann noch die U2164 gegen U61256 (DDR-DRAM) ausgetausch und neu
beschaltet.

Dann kam die 286-Ära! Beide Geräte wurden eingelagert und in der folge wegen anderweitig
benötigten teile ausgeschlachtet, was mich heute sehr sehr Ärgert.


Vom Huebler-Grafik-MC existirt heute leider nur noch Hauptleiterplatte, der Tastaturcontroller
das Casettenlaufwerk nebst einige Cassetten und mein damaliges Notizbuch.

Ich trage mich zur Zeit mit der Absicht diesen Rechner unter Verwendung eines oder 2 CPLD (ATF1508-für
die Logikschaltkreis) noch einmal zu bauen.
In diesen Zusammenhang bitte ich euch kontackt zum Autor herzustellen. Ich benötige wegen diverser
Änderungen (Tacktfrequenz, Auflösung übergang auf VGA) das Assemblerlisting des Monitor und Basic's.
Bitte Adresse und E-Mail nicht weitergeben! Diese sind Dienstlich !!
, http://www.z80.gmxhome.de/, 2015/02/22 10:30
Hallo Volker,
nach Jahren der Ruhe in Sachen Z80 etc. hab ich meine Schätzchen wieder mal vom Dachboden geholt.
Siehe da alles läuft noch und auch die Disketten lassen sich noch lesen.
Sollte es ein KC-Club Treffen 2015 geben, wäre ich gern dabei!

Beste Grüße,
Tobias Bremer
http://www.z80.gmxhome.de/
, 2014/10/08 15:58
Hallo Volker,
ich bin der, welcher damals (vor 25 Jahren) mit einem hochbegabten Burschen als Frontmann (Matthias Geißler) am KC-Spiel
Karate mitwirken durfte. Wenn Du noch Originalware haben willst...ich hab da noch jede Menge Kasetten aber keinen KC!!!
Ich werde mich mal mit Matthias treffen, um eine Reanimation dieses gelungenen Teils (die Rede ist von KARATE) zu ermöglichen.
Es wird auf alle Fälle aufwendig!!
Meine Mailadresse hast Du...
Uns jetzt erstmal ein Lob für die Arbeit mit der alten Hard - und Software.
Weiter so und melde Dich ... Wolfgang
(Mr.Fr)
, 04523 Elstertrebnitz, 2014/09/12 10:45
Hallo,
ich habe meinen Z80 Eigenbau Computer wiederbelebt und möchte gern eine PS2 Tastatur anschliessen.
Mir gefällt die Lösung von E.Mueller ganz gut. Für mein Projekt müsste ich die Schaltung anpassen, da
mein Computer eine serielle Tastatur besitz. Das ist ansich kein Problem.
Hier meine Frage: Kann mir E.Mueller den Quellcode als Denkanstoß überlassen?
Viele Grüße Detlef
, Erfurt, 2013/03/19 21:49
Hallo Volker,

Habe jetzt nach über 6 Jahren mal wieder meinen Z1013 aufgebaut. Vielleicht erinnerst dich noch an meinen Z1013. Habe ein eingebautes Farbmodul, S3004 Tastatur und C64 Floppy . Ich war 2004 auch damit beim KC-Club Treffen.

Leider ist nur der Z1013 übriggeblieben, war mein erster Computer damals als Jugendlicher.

jetzt habe ich Infos zum USB am Z1013 gefunden, vielleicht beschäftige ich mich mal näher damit.

Das viele Wissen zum Z1013, auch was ich damals selbst umgebaut hatte, ist leider nicht mehr so groß. Zumindest kann ich meinen Computer noch bedienen;-)


Viele Grüße! Silvio
, 2013/01/21 13:16
Geehrte Damen und Herren,

Das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ habe ich im November veröffentlicht. Buchcover im Anhang.
Ich und wohl auch viele andere hatten eine gute, glückliche, interessante und erfahrungsreiche Kindheit im Osten.
Natürlich will ich keine Nostalgie verbreiten, aber ich Wuchs damals wie die meisten Kinder zufrieden in der DDR auf.
Wir spielten noch in Ruinen aus dem 2.Weltkrieg und erforschten deren Keller um „Schätze“ zu finden.
Als Kind bastelte man sich Flitzebögen aus Ästen, Blasrohre aus Zweige und Spielzeugpistolen aus Wäscheklammern selbst.
Großartig fand ich es auch bei Mai-Demonstrationen vom Sportverein, der Schule und vom Spielmannszug mit marschieren zu dürfen.
Oder was man so im Ferienlager, bei Klassenfahrten und Schnitzeljagten alles erlebte. Schrott, Flaschen und Altpapier sammelten wir um
an Taschengeld zu kommen oder weil gerade Sammelaktionen der Schule für Spenden liefen.
Es gab noch Disziplin und Ordnung, welches heutzutage dem einen oder anderem Kind abhanden gekommen ist.
Auch ohne Handys, X-Box, PC und anderem Schnick-schnack kamen wir früher zurecht.
Beim epubli-Verlag im Internet, könnte das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ für 12,90€ erworben werden.
Als E-Book ist es bei Amazon für 5,90 € zu bekommen. Können sie das Schreiben an Bsp. Büchereien oder andere Interessierte weiterleiten?

Mit Freundlichen Grüßen
Jürgen Brand


Ab 25.2.kommt das Buch „Meine Jugend in der DDR“ raus. Es erzählt meine Zeit vom 14. bis zum 23. Lebensjahr in
Magdeburg der 60er + 70er Jahre.
, Dahlienring 9, 04600 Altenburg, 2013/01/06 21:44
Hallo Volker,

ich bin gerade dabei meinen Z1013 mit 64kB nach MP 4/1988 in einen neuen Gehäuse wieder Inbetrieb zu nehmen. Ich habe fast noch alle Unterlagen aus FA, praktik, MP und diverse Bücher und einige Kasetten von unseren Coputerclub. Bin durch Zufall aud Deine Seite gestoßen und an Leiterplatten von "Bübchen" interessiert.

mfG Dietmar
, Im Perch 8, 66903 Frohnhofen, 2012/11/26 19:25
Hallo Volker,
Danke für die Arduino-Sketche. Ist eine schöne Uhr.
Hab lange schon so etwas gesucht und endlich gefunden.
Grüsse aus der Pfalz schickt Matthias, weiter so
, 15898 Neuzelle OT Göhlen Alte Lindenstraße 20, 2012/01/26 18:34
Sehr geehrter Herr Pohlers,
hatte Ihnen in der Vergangenheit schon einmal versucht per E-Mail mit Ihnen in Kontakt zu kommen.Leider erfolglos.Also auf ein neues.
Habe nach Jahren wiedermal zu löten angefangen.Das Ergebnis ist ein funktionierender BCS 3 mit 4 kbyte Speichererweiterung.Dank Bübchen ,der mir die U555 gebrannt hat.
Bin von Ihrer Seite begeistert.Machen Sie weiter so.
Falls ein Bild vom BCS 3 gewünscht wird - kein Problem.
mit freundlichen Grüßen
Harald Weidlich
, 2011/11/09 11:20
Hallo Herr Pohlers, kürzlich ist mir wieder mal Ihre Anfrage von vor einem Jahr in die Hände gefallen. Stehen da noch irgendwelche Sachen aus, die ich beitragen könnte.
Beste Grüße -- H. Pfüller
, J.-Dick-Str.32, 2011/05/21 15:25
Hallo, ich war auch Anwender des LC 80 und habe im VEB Industriewerke Karl-Marx-Stadt ein Robotermodell gebaut, welches auf vielen MMM zu sehen war, bis hin zur NTTM in Moskau. Davon habe ich noch Fotos und Zeitungsbeiträge, welche ich Ihnen gern zusenden würde, wenn Sie diese auf Ihrer Webseite veröffentlichen möchten.
Besten Gruß
Günther Machatschke
, www.nostalcomp.cz, 2011/03/10 11:04
Hi! Several weeks ago I have got the UB8830D chip (by chance). When I did search some information about it, I founded this web pages with the Tiny JU+TE computer description. It' great and usefull! So I built my own JU+TE! I used 32KB RAM 62256 and EPROM 27512. EPROM has 64KB so I can switch 2 membanks (A15 is jumper controlled). In place of V40098D i used 1/2 of 74LS240. Because I had 16MHz x-tal only, i used it with divider by 2 (7493A). The shift register is 74LS165. I use 2K (first bank of Eprom) and 4K (second bank of Eprom) operating system + other software from TINY 2009 web pages. It works! My Tiny is described on my web pages (written in the Czech language): http://nostalcomp.cz/cpu8830.php
So, thank you very much for this pages!! Jirka
, 2011/02/26 04:13
Hallo Volker,
wir hatten im Forum schon ein paar mal das Vergnügen.
Kann man sich auf Deiner Webseite irgendwie einloggen?
Ich habe was den Z1013 betrifft viel gesammelt, vor allem die
Unterlagen unseres toten Forumsmitglied Holger.
Diese würde ich Dir auf eine gewünschte Art und Weise bei Interesse, zukommen lassen.

mfG Enrico
, Hessen, 2011/02/16 16:54
Schöne Seite mit vielen Erinnerungen verbunden. Mein Dad schwört heute noch auf so machne Robotron-Sache, wo er in mitgewirkt hat.
Vielleicht sieht man sich mal bei uns auf der Seite:
www.forum-deutsche-einheit.de
, Köln, 2010/12/14 08:21
Super!! in Westberlin aufgewachsen und von Beruf Techniker in der Industrie hatte ich von Anfang an Kontakte zur Computertechnik und habe Vieles bei der Historie zum Personal Computer mitgemacht.

Baustellen in der DDR (Zielitz) und in Sibirien, Besichtigungen von Robotron und einem Werk in der damaligen SU, viele Kontakte, Entwicklungen und Seminare und nun fand ich diese schöne Webseite! Sie weckte wieder viele Erinnerungen an alte Zeiten.

Herzlichen Dank dafür!
Jürgen Schramm
www.juergenschramm.net
, 36219 Cornberg Am Wasser 25, 2010/11/06 19:48
Guten Abend Herr Pohlers, eine tolle, informative Seite!
Ich hatte Ende der 80-iger Jahre auch einen KC85/3 im Büro stehen und kam so zu meiner ersten Berührung mit einem Computer. Anfang 1990 hatte ich mit viel Glück einen KC85/3 mit Zubehör und ein Plotter XY4140 (war eigenlich für den KC85/1, KC87, Z9001 gedacht) mit Anschlußkabel und Software für den KC85/3 ergattert. Dieses System funktioniert heute noch, leider gehen mir die Plotterstifte aus. Für meine Kinder habe ich einige Spielchen in BASIC geschrieben und sie damit an die Computerwelt herangeführt. Im Laufe der Zeit kam noch ein KC85/4 mit D002, D004 mit 2 Floppy-LW 5 1/4", Drucker, Module usw dazu.
Zur Zeit bastele ich an einem JuTe Computer rum. Da komme ich im Moment aber nicht weiter. Die Hauptplatine ist bestückt und gelötet, mir fehlt die Leiterplatte für den Speicher Version A mit dem EPROM (ich kann keine EPROM brennen, habe aber noch 8 St. 2716 liegen) sowie ein Tip, wie ich das Tastatur-Problem lösen könnte, ev. PS2 Tastatur. Vieleicht können sie mir helfen?
Freundliche Grüße
Wolfgang
, 2010/10/06 14:26
Hallo, deine Seite ist dir wirklich gut gelungen!
, oberes Vogtland, 2010/09/30 10:44
Hallo,

bin eher durch Zufall auf die Seite gestoßen. Beschäftige mich sonst mehr mit Radios und Mikrocontroller.
Falls die Info etwas hilft. Als ich noch Student an der Westsächsischen Hochschule Zwickau war, hatten wir Frank Bormann als Dozenten. Ich glaube der hatte mal erwähnt, daß er an der Entwicklung eines KCxx-Rechners mitgewirkt hat. Evtl. wäre der Kontakt zu ihm (falls noch nicht vorhanden) auch für den einen oder anderen interessant. Einfach mal unter fh-zwickau.de im Fachbereich E-Technik nach ihm suchen.

MfG D. Frank
, 2010/09/30 07:49
Hello to ukraina!
I have deleted your entry, sorry. Please write again.
, 2010/08/15 10:11
@Hans-Jürgen Geng: Da weiß ich leider nicht. Aber hier hilft sicher eine Anfrage im robotrontechnik-Forum (http://robotrontechnik.de/html/forum/thwb/index.php)
, 2010/08/12 00:03
Hallo Herr Pohlers...
...hat die RAM-Floppy aus Dresden den selben Schaltplan (ohne 64Kb-Erweiterung) wie die von Prätronic ? Wenn nein, wo könnte man (ich) diesen dann betrachten ?

mit freundlichen Grüßen H.-J. Geng
, 18181 Graal-Müritz, 2010/08/10 15:50
Hallo Volker!
Sehr schön gemacht!
Wenn Du ein Original Rossendorf Floppy-Modul fotografieren willst kannst Du das bei mir machen.
Aber vorher melden, habe ich noch in Greifswald.
Alles gute und einen schönen Gruss an Deine Familie!
"Buebchen" Wolfgang
, 2010/07/10 16:09
Willkommen auf meiner Webseite!
Ich freue mich über jeden Eintrag!