Autostart

CP/M kann beim Starten automatisch ein Kommando ausführen. Startkommandos können z.B. sein:

CLOCK
DIR *.COM
SUBMIT AUTORUN.SUB

Dazu muss das Kommando in den Text-Buffer des CCP geschrieben werden. Beim CP/A übernimmt dies das BIOS. Im Initialisierungsbereich von @CPMZ9.COM ist nach der RAM-Prüfung Platz für eine Kommandozeile. Die markierte Adresse 00 ist die Länge des Autostart-Kommandos, hier ist es leer, die Länge ist 0 Byte.

Die Adressen müssen nicht stimmen! Je nach Version der Datei @CPMZ9.COM sind das andere Adressen. Am einfachsten sucht man z.B. mit POWER nach „RAM-Fehler auf Adresse XXXXH“.

Im Feld nach der 7F ist die Länge des auszuführenden Befehls einzutragen, danach kommt der Befehl.

A:>POWER
LOAD @CPMZ9.COM 6000
;Anzahl Sektoren merken und bei SAVE angeben
SEARCH 6000 9000 "RAM-Fehler"
;z.B. 8430
DUMPX 8430 8500
;7F steht auf 8466
DS 8467
.h 12
.a S U B M I T
.h 20
.a A U T O R U N
.h 2E
.a S U B
..
;Kontrolle
DUMPX 8430 8500
; Anzahl Sektoren von LOAD
SAVE @CPMZ9.COM 6000 80