IDAS

Ein Interaktiver Dialogassembler für KC 87

Der IDAS ist ein Dienstprogramm zur dialogorientierten Erarbeitung von Programmen in der Assemblersprache SYPS K 1520. Er vereinigt in sich Editier-, Übersetzer- und Interpreterfunktionen. Besonders geeignet ist er dann, wenn Befehlsfolgen und kurze Programme (z. B. Unterprogramme für den BASIC-Interpreter) rationell aufgestellt und getestet werden sollen.

Mit IDAS hat der Anwender die Möglichkeit, Programme auf Assemblerniveau zu schreiben. IDAS erzeugt daraus Maschinencode. Das Besondere am IDAS besteht in seiner einfachen Bedienung und der Möglichkeit, das Programm abschnittsweise abarbeiten zu lassen. Damit werden gute Voraussetzungen für einen effektiven Programmtest geschaffen. Der IDAS umfasst die Funktionen eines Editors (Programmaufbereitung), Assemblers (Übersetzung) und Laders (Installieren und Starten des Programms).

Dateiname IDAS.COM
Laden in OS
Programmstandort 0400h-1BFFh (RAM-Version)
0C000h-0E7FFh (ROM-Version)
OS-Kommando IDAS

Der Speicher von 300h-400h wird als Arbeitsspeicher genutzt.

Es gibt zwei ROM-Versionen:
Da der IDAS nur ~ 6KByte Speicher belegt, sind im Modul noch 4K ROM frei. Das robotron-IDAS-Modul meldet sich mit „IDAS :“ und enthält im zusätzlichen Speicher den ZM 2.0 (Z9001 MONITOR V2.0 (ROM) 1985) und die EPROM-Software für das Programmier-Modul. Der IDAS bei U. Zander meldet sich mit „INTERPRETING DIALOG-ASSEMBLER“ und enthält zusätzlich den ZM (Z9001 MONITOR CENT. 1986), RENEW und QUICK,NORMAL,LOAD. RENEW stellt ein versehentlich mit NEW gelöschtes Basic-Programm wieder her. Die Kassettenroutinen QUICK,NORMAL,LOAD erfordern einen speziellen Adapter am User-Port. Sie funktionieren nicht mit dem normalen Kassetteninterface! → quick_v_idas-modul_uzander

Auch von der RAM-Version gibt es verschiedene Fassungen (s.u.).

Nach Start erscheint die Meldung 'IDAS:'; mit Eingabe des Buchstabens 'N' erfolgt ein Neustart, jede andere Taste bewirkt einen Restart. Eine Zuweisung der Speicherbereiche fuer Quelltext (TB) und Maschinencode (MC) ist mit dem Kommando ASGN möglich.

Standard: MC 1C00H - 1FFFH und TB 2000H - …

Bei Bereichsüberschreitung erfolgt eine Fehlermeldung ( +TB+ / +MC+ ).

IDAS wird durch das Kommando CM ( Call Monitor ) verlassen.

Im Kommando-Mode werden die eingegebenen Befehle sofort ausgeführt. Die Befehle DI, IM0, IM1 sind hier verboten, da sie die Interrupt-Bearbeitung der CPU beeinflussen und dadurch die Tastaturabfrage blockieren. Danach hilft nur noch RESET. Es ist zu beachten, dass IDAS eventuell vorhandenen Quelltext übersetzt, bevor er einen Befehl im Kommandomode ausführt. Dadurch kann auch im Kommandomode auf Marken des Quelltextes Bezug genommen werden.

Im Editmode erfolgt die Eingabe des Quelltextes in der Form:

Zeilennr. Marke: Befehl

Eine Marke kann stehen, muss aber nicht. Kommentare sind nicht möglich.

Verarbeitet wird ROBOTRON-Code für U880.

Gegenüberstellung der Schreibweise einiger Beispielbefehle:

     ROBOTRON      Zilog

M1:  LD M,A   M1:  LD (HL),A
     JR M1-#       JR M1
     JMP M1        JP M1
     JRC M1-#      JR C,M1
     JPZ M1        JP Z,M1
     CANZ M1       CALL NZ,M1
     DJNZ M1-#     DJNZ M1
     OUT 80H       OUT (80H),A
     IN  3CH       IN A,(3CH)
     CMP 0         CP 0
     ADD B         ADD A,B
     JMP M         JP (HL)
     RNC           RET NC

Steueranweisungen für den Assembler

ORG adresse Anfangsadresse ; muss im MC-Bereich liegen
konstante:EQU wert Wertzuweisung zu einem Symbolnamen
BER anzahl Bereich freihalten (wird nicht gelöscht)
DB byte Byte definieren
DB 'text' Text definieren
DA adr Adresse (Doppelbyte) definieren
END Ende des Quelltextes ; danach dürfen keine Befehle mehr stehen, sonst Absturz möglich

Zahlenwerte können dezimal (ohne Kennzeichnung) oder hexadezimal (mit nachgestelltem 'H') angegeben werden. Zahlen müssen mit einer Ziffer beginnen, d.h. Hexadezimalzahlen größer 9FH benötigen eine Vornull (z.B.: 0CBH). Die Verwendung von ASCII-Zeichen ist möglich, wenn diese in Hochkommas eingeschlossen werden.

Bsp.: LD A,75 und LD A,4BH und LD A,'K' sind identisch.

Kommandos

ASGN Speicherplatzuweisung (s.o.)
CM Rückkehr ins OS (call monitor)
LIST marke Anzeige Quelltext ab Marke
LIST zeile1,zeile2 Anzeige Quelltext ab Zeile1 bis Zeile2
STEP abstand neuer Abstand der Zeilennummern
KILL Löschen des gesamten Quelltextes
KILL zeile1,zeile2 Löschen Quelltext von Zeile1 bis Zeile2
RUN ganzes Programm übersetzen und starten
RUN zeile1 Programm ab Zeile1 übersetzen und starten
RUN zeile1,zeile2 wie RUN, aber nur von Zeile1 bis Zeile2
ADDR markename Ausgabe der Markenadresse
PUT konstante Ausgabe des Wertes der Konstanten
DR Anzeige Register (display register)
Flags: S Z x H x P/V N C
DS Speicher anzeigen / ändern (Ende mit 'STOP'-Taste)
READ Eingabe von Quelltext (an den Anfang)
durch 'DEVICE (T/C)' T=Tape oder C=Console zuweisen.
READ von Console ermöglicht Eingabe ohne Zeilennummern. Diese werden automatisch erzeugt.
READ zeile1 Einfügen von Quelltext ab Zeile1
READ marke Einfügen von Quelltext ab Marke
WRIT Ausgabe von Quelltext
durch 'DEVICE (T/C)' T=Tape oder C=Console zuweisen.
WRIT zeile1
WRIT marke
MCSV MC-SAVE. Maschinencode entsprechend der bei ASGN zugewiesenen Adressen auf Kassette schreiben.
MCSV adr1,adr2 Speicherabzug von Adresse1 bis Adresse2 auf Kassette schreiben.

Fehlermeldungen

+ILO+ unzulässige Operation
+IO+ Ein-/Ausgabefehler
+LNR+ unzulässige Zeilennummer
+MDS+ mehrfach definiertes Symbol
+MNE+ falsche Syntax ; unbekannter Code
+NDS+ nicht definiertes Symbol
+OPD+ Operandenfehler bzw. Operand fehlt
+SYM+ Symbolfehler

Ein beliebter Fehler: in der Eingabezeile sind Control-Zeichen enthalten. Deshalb: keine Cursortasten benutzen!

Vom IDAS gibt es mehrere verschiedene Versionen, die sich im Detail unterscheiden (Startmeldung, Fehlermeldungen, …). Die ROM-Versionen enthalten auch verschiedene Zusatzprogramme.

IDAS RAM-Version Kassette R0122
1. Block CRC = DF95, SUM = 0536
2. Block CRC = EF0A, SUM = 51A5
3. Block CRC = 0904, SUM = E84B
4. Block CRC = 6904, SUM = 3FC4

robotron Modul idas.rom
1. Block CRC = 7938, SUM = 8F16
2. Block CRC = 1809, SUM = F6E1
3. Block CRC = F7FA, SUM = 47AF
4. Block CRC = B8EF, SUM = C527
5. Block CRC = E250, SUM = D35F

  • idas.rom = IDAS von Modul M002..M006
  • Meldung mit „IDAS:“
  • enthält ZM Z9001 MONITOR V2.0 (ROM) 1985
  • EPROM (Software für robotron-EPROMMER)
  • ZM hat Register C und E vertauscht wie in ZM30 der Kassette R0112
  • IDAS entspricht der Version von Kassette R0122 (nur auf andere Adr. gelinkt)

ROM-Version U. Zander idas_c0.851
1. Block CRC = A02E, SUM = 8BC7
2. Block CRC = 628C, SUM = FBAD
3. Block CRC = A1C7, SUM = 4EA0
4. Block CRC = BBBA, SUM = C4D0
5. Block CRC = B139, SUM = EE30

  • idas_c0.851 = IDAS von UZ,
  • Meldung mit „INTERPRETING DIALOG-ASSEMBLER“
  • enthält ZM Z9001 MONITOR CENT. 1986
  • QUICK, NORMAL, QLOAD (fuer Turbolader mit Extra-Hardware)
  • IDAS entspricht nicht der Version von Kassette R0122
  • IDAS entspricht nicht der Beschreibung (Seite 3: Nach dem Start meldet sich der Assembler mit der Ausschrift 'IDAS :')

ROM von W. Hasche idas_whasche.rom
1. Block CRC = A02E, SUM = 8BC7
2. Block CRC = 628C, SUM = FBAD
3. Block CRC = A1C7, SUM = 4EA0
4. Block CRC = BBBA, SUM = C4D0
5. Block CRC = 4FDA, SUM = C4F0

  • die letzten 2K sind vermutlich falsch EPROM5 = EPROM4 (bis auf ein Bit), damit entspricht idas_whasche.rom höchstwarscheinlich idas_c0.851

ROM-Version Bereich 8000h
diese Version war bei Ebay versteigert worden. Leider ist die Software nicht publik.