Eprommer des CC Leipzig

Eprom-Programmiergerät Computer-Club robotron Leipzig

eprommer_ccl.jpg

EPROM-Programmiergerät des CC Leipzig nach EPROMMER der IG-HC TU Dresden, dieser ist nach electronica Bd.227/228 eprommer-227.pdf weiterentwickelt.

Hardwarelösung Eprom-Programmiergerät Computer-Club robotron Leipzig. Dieses Programmiergerät hat die PIO und die Programmierspannungserzeugung auf der Leiterplatte integriert und ist direkt an den BUS oder den Baugruppenträger (Riesa) anschließbar. Ebenso besteht Bus-Kompatibilität für die Verwendung am KC85/1 bzw. KC87.

Es können die EPROM-Typen(bzw. der dazu Kompatiblen)

2716 / 2732(A) / 2764 / 27128 / 27256

programmiert werden.

Die Programmierspannungen sind 12,5V , 21V und 25V ; sie sind jedoch auch individuell beliebig einstellbar.

Auf Typen kleiner 2k-Speicherkapazität wurde wegen der Bedeutungslosigkeit verzichtet, dafür wurde bisher ein Programmiergerät vertrieben, welches nicht mehr produziert wird.

I/O-Adressen:

              PORT A Daten - FCH
                     St.W. - FDH
              PORT B Daten - FEH
                     St.W. - FFH
                     

Der Z9001 und Z1013 verwenden beide denselben Modulstecker und -Bus, so dass eine Nutzung von Hardware mit beiden Geräten direkt möglich ist. Ich habe mir 1989 den oben abgebildeten Eprom-Brenner für Eproms 2716 (2K) bis 27256 (32K) gebaut und 2003 endlich auch am Z9001 nutzbar gemacht. Dazu habe ich die Software des Z1013 von Rainer Brosig disassembliert und auf den Z9001 umgesetzt.

Variante

Von Matthias H./MHC „Lötspitze“ stammt diese Variante des CCL-Eprommers:

Ich habe hier eine abweichende Variante für 1, 2 und 4k Eproms. Die Platine habe ich Ende der Achtziger selber aufgebaut. Getestet wurde sie allerdings nur mit 2 und 4k. Funktioniert aber heute noch