KC-Club Treffen 2010

kctreffen2010-vp.jpg

  • z9001_aktuell.pdf Vortrag Aktuelle Entwicklungen zum Z9001 / KC87 (Vollgrafik und Farbe, Megamodul, CP/M und RAF08, Soundmodul)

Schon zu einer guten Tradition geworden ist der Besuch des jährlichen Treffens des KC-Klubs. März 2010 fand das Treffen des KC-Clubs zum 16. Mal und wieder in Pausin b. Berlin statt. Für mich war das bereits das 5. Mal, dass ich an diesem Treffen teilnahm.

Dabei waren wie im letzten Jahr u.a.

  • Ulrich Zander
  • Klaus Junge
  • Jens Müller
  • Honi
  • Volker Hanefeld
  • Ingo Kriphale (HIVE)
  • Bübchen

Auffallend war dieses Jahr die enorme Anzahl an robotron-Geräten wie BICs und Z9001/KC87. Die Mühlhausener KC waren meines Wissend in der Unterzahl.

treffe3.jpg Ulrich hatte auf seinem Reparatursystem (Bild) die fast vollständig funktionierende KRT-Grafik nebst Hardware-80-Zeichen mit. Das in Hardware zu erleben ist schon etwas anderes als die Emulation am PC. Letzteres war aber für mich für die Entwicklung der benötigten Grafik-Treiber unabdingbar. Das Laden der Treiber aus dem Megamodul heraus funktionierte.

Außerdem konnte Ulrich erstmals das Feldbussystem (Netzwerk) für den Z9001 mit originalen Modulen demonstrieren. Nun werde ich dieses Jahr versuchen, das mit Druckermodulen nachzustellen.

Enrico Grämer und Dirk Kahnert präsentierten ihr TCP-IP-Modul, das an vielen Geräten wie BIC und auch am Z9001 einsatzfähig ist. Ulrich Zander besitzt auch so ein Modul und demonstrierte den Netzwerkzugang an seinem KC mittels Datenübertragung durch FTP.

Ich hatte dieses Jahr eine mehrstimmige Melodieklingel auf U881-Basis dabei, meinen HIVE und außerdem meinen KC87 „kompakt“. Die Meinungen zu diesem Umbau waren leider sehr geteilt, von „Um Gottes Willen, wie kann man nur einen KC aufsägen“, über „Idee gut, Ausführung mangelhaft“ bis zu „ist ja wirklich toll geworden“.

Des Weiteren habe ich meinen nativen 1€-SD-Karten-Anschluss vorgestellt. Das ist aus meiner Sicht die billigste Alternative zu Festplatte, RAF2008, CF-Karte oder Diskettencontroller + Diskettenlaufwerk unter CP/M. Außerdem wird kein Controller benötigt, der alleine schon leistungsfähiger als der ganze KC87 ist, und so meiner Meinung nach besser zur Z80-Technik passt als Erweiterungen mit eigenem hochmodernen Prozessor. Leider gab es auch hier nur sehr geringes Interesse.

Über den aktuellen Stand der Entwicklungen rund um den Z9001 habe ich einen halbstündigen Vortrag gehalten z9001_aktuell.pdf. Hierbei war es im Raum sehr unruhig, so dass ich bezweifle, das die Interessierten auch alles verstehen konnten. Nächstes Jahr sollten wir einen extra Raum für Vorträge nutzen…

Wolfgang (Bübchen) hatte seinen Brenner für 2704..27512 dabei. Ein fertig aufgebautes Gerät habe ich von ihm bekommen. Damit muss ich nicht mehr meinen Wellon-Programmer mit den Uralt-EPROMs quälen. Zum Bübchen-Brenner fehlt noch eine portable Software für diverse Rechner, dann kann dieser Eprommer auch an anderen Computern als Z1013 und Z9001, die einen KC5120- Bus haben, betrieben werden. Mal sehen, wann ich demnächst dazu komme, mein Turbo- Pascal-Programm zu vollenden.

Sehr interessant war auch der Vortrag von Jens Müller über Details der Kassetten- und Disketteninterfaces seines Emulators JKCEMU.

Von Ingo Kriphale gab es wertvolle Hinweise und neue Programme für den HIVE. Und auf sein magisches Auge bin ich neidisch. Das muss man einfach gesehen haben!

Überraschenderweise konnte ich kurz vor der Abreise am Sonntag einen BIC erwerben! Damit steht der Anpassung des SD-Karten-Treibers an den BIC nichts mehr im Weg.

treffe4.jpg treffe5.jpg
KC87 von Volker H. mit aufgesteckten Laptop-Tasten Samstag Morgen, vor dem großen Ansturm
treffe6.jpg treffe7.jpg
Volker H. und „paulotto“ Hive-Drohnen